Schlafstörung

Schlafstörungen (Einschlaf-, Durchschlafstörung) treten häufig vorübergehend auf und sind damit noch nicht als eigentliche Störung anzusehen.

Anders ist es, wenn sie sich über Wochen oder Monate hinweg erstrecken und zu Müdigkeit, Leistungs- und Konzentrationsminderung oder anderen körperlichen Beschwerden führen.

Eine Schlafstörung kann Symptom für verschiedene Erkrankungen sein, wie beispielsweise Depression, Narkolepsie (Schlafsucht) und andere. Das Früherwachen, bis zu 2 Stunden (oder mehr) vor der gewohnten Zeit, mit einem folgenden Morgentief, also keinen Schwung den Tag anzugehen, ist ein „klassisches“ Symptom einer depressiven Verstimmung.

Hilfreich könnte auch ein Blick auf die Symptome einer Depression sein, ob dort noch mehrere Symptome zutreffen.